Das Herbstprogramm des Audio Verlags

Das nächste Dutzend plus eins


Zwei Neuübersetzungen und drei Retro-Titel – das liefert uns das Simenon-Herbst-/Winter-Programm des Audio-Verlages und gibt damit schon mal einen kleinen Blick frei, was uns auch an Print-Titeln aus Zürich zu erwarten hat. Überraschend auch, dass die Agence-O-Erzählungen, die im Herbst erscheinen werden, nicht vertont werden und diesmal nur einer der großen Romane im Hörbuch-Programm zu sehen ist.

Tropenkoller

Image Lightbox

​Geschworen hätte ich es, dass Charly Hübner schon mal einen Simenon gesprochen hat. Aber nein: Der Mann ist einfach gut im Geschäft und deshalb war mir sein Name gleich geläufig. Ich muss gestehen, dass das nicht sehr oft der Fall ist. Bekannt ist er aus seinen Auftritten aus dem »Polizeiruf 110« und er trat auch als Kommissar aus der Polizeiruf-Reihe in der von mir sehr verehrten Serie »Tatortreiniger« auf. Der in Neustrelitz geborene Hübner begann seine Karriere beim Theater, bevor er zum Film kam. Internationale Aufmerksamkeit erreichte er durch seine Beteiligung an dem preisgekrönten Film »Das Leben der Anderen«. Vor ein paar Jahren führte er Regie in dem Dokumentationsfilm »Wildes Herz« – mit Fug und Recht kann man also sagen, dass er recht vielseitig ist. »Tropenkoller« ist nicht das erste Hörbuch, das er eingelesen hat.

Aber es sieht so aus, als würde er mit »Tropenkoller« seine erste Afrika-Geschichte vorlesen und auch seinen ersten Simenon. Der Roman spielt in Libreville. Sucht der junge Mann in diesem Roman das Abenteuer? Wahrscheinlich nicht – er kommt mit einem festen Arbeitsplatzangebot in Libreville an. Seine Hoffnung zerschlagen sich schon an den ersten Tagen: Der Vertreter der Firma sagt ihm, dass keine neuen Leute eingestellt würden, egal was ihm in Frankreich erzählt worden wäre. Was macht man nun in einem fremden Land, wenn es überhaupt nicht nach Plan verläuft. Simenon hat keine Vorliebe für die Kolonialvertreter in Afrika und so darf man keinen Roman erwarten, in dem sympathische Vertreter aufwarten. Der junge Mann muss seinen Weg finden.

Die Maigrets

​Bei den Maigrets liest Walter Kreye weiterhin fleißig und so erscheinen zwischen Oktober und Februar die folgenden Titel:

Es gibt zwei Umbenennungen – die gravierendere ist die von »Maigret in Nöten« zu »Maigret und die Schleuse Nr. 1«, womit man sich aber mehr an dem Originaltitel orientiert.