Der Krüppel mit der Holzbirne

Wie ärgerlich: Man observiert einen Verdächtigen und dann wird er vor erschossen. Ein peinliches Missgeschick, welches der Amateur-Detektivin Lili Duclos widerfährt.

Über die Story


Die zweite Erzählung, in der Justin Duclos eine Rolle spielt, spielt im Juni. Lili hatte die Wohnung sauber gemacht und schaute hin und wieder aus dem Fenster. Irgendwann fiel ihr ein Mann auf, der auffällig vor dem Wohnhaus der Duclos stand und wartete. Er warf vermutlich hin und wieder verstohlene Blicke auf das Haus und jemand wie Lili kann sowas nicht entgehen.

Nach einiger Zeit schien sich der Mann ein Herz zu fassen und stieg die Treppen herauf, um dann leicht zu klopfen.

Da stand der Mann im Halbdunkel des Treppenabsatzes, so unentschlossen, als werde er nie den Mund aufkriegen. Am Ende stieß er mit leicht belegter Stimme hervor:
»Ist der Kommissar da?«
Das wusste er doch, er hatte ihn doch von unten gesehen. Die Antwort kam übrigens nicht von Lili, sondern von Duclos, der von hinten rief:»Komm rein, Camus!«

Nicht nur der Mann von oben hatte das Haus beobachtet und den Ex-Kommissar gesehen, auch Duclos hat von oben einen hervorragenden Blick auf die Straße und hatte sich vermutlich schon längere Zeit gefragt, wann der Mann namens Camus endlich die Schritte auf das Haus zu macht. Camus geht hinein und schließt hinter sich die Tür. Lili, die totneugierig ist, aber auch nicht so unverschämt wäre, einfach in das Zimmer ihres Adoptivvaters hineinzuplatzen, macht sich so ihre Gedanken und fasst kurzerhand einen Entschluß. Als Camus das Haus verlässt, folgt sie dem ihr Unbekannten. Ermittlungen hat sie ja schon vorgenommen, da wird so eine kleine Verfolgung ja ein Kinderspiel sein.

Lange muss sie den Mann nicht verfolgen. Der Mann wollte gerade eine Brücke überqueren, da fielen Schüsse und der Mann stürzte auf die Straße, tot.

Aus einer »simplen« Observation wurde plötzlich doch wieder eine Ermittlung. Lili hat einen abenteuerlichen Verdacht, der sich noch verstärkt, als sie in den alten Unterlagen ihres Adoptivvaters rumwühlt. Die Abenteuer, die ihr diese Erkenntnisse und hingeworfene Notizen auf einer Zeitung von Duclos bringen, hätte sie zu keinem Zeitpunkt erwartet. Lili schafft es innerhalb von kürzester Zeit sich in eine ausweglose Situation zu manövrieren.

Und wer ist der Krüppel mit der Holzbirne? Das sei an dieser Stelle noch verraten: Justin Duclos.

Deutschsprachige Ausgaben

Eine Ausgabe

1994

Der Krüppel mit der Holzbirne
in »Das große Los«
Diogenes (detebe 22696)
Übersetzung: Günter Seib

Cinema & TV

Für dieses Werk liegen keine Informationen über Verfilmungen vor.

Hörspiele & -bücher

Für dieses Werk liegen keine Informationen über Hörspiel- oder -buch-Bearbeitungen vor.