Quai des Orfévres > Erzählungen > Maigret

suchen | registrieren | anmelden | das lädchen | forum | kontakt

Der Kahn mit den beiden Erhängten

Seine Frau war krank, so pflegte denn der Schleusenwärter nicht nur die Schleuse, sondern auch seine Frau. An dem Tag, der die Gegend in Aufruhr versetzen sollte, war er um sechs Uhr morgens auf den Beinen. Erst glaubte er sich zu verhören, aber dann vernahm er es immer deutlicher. Vom Fluss her kamen Hilferufe. Die »Astrolabe« trieb auf dem Fluss und der alte Claessens stand an Bord und rief um Hilfe. Eine Katastrophe für den Schleusenwärter, denn die »Astrolabe« behinderte den ganzen Verkehr auf dem Fluss. So erzählte er seine Geschichte schon seit zwei Tagen denen, die sie hören wollten: Journalisten, Polizei, Staatsanwaltschaft. Die Tatsache, dass auf dem Fluss neben dem alten Claessens auch noch zwei Erhängte gefunden wurden, interessierte den alten Schleusenwärter nicht sehr. So etwas kommt halt vor.

Abbildungen zu »Der Kahn mit den beiden Erhängten« (insgesamt: 3)
Der Mann auf der Straße - Diogenes - 1995 - detebe 22807 Sechs neue Fälle für Maigret - Diogenes - 1987 - detebe 21375 Maigret. Seine großen Fälle - Scherz - 1994

Die Spuren waren schon kalt, als Kommissar Maigret mit der Untersuchung beauftragt wurde. Der alte Claessens hatte nicht mitbekommen. Er war mit dem Opfer – – um zehn Uhr abends zum Schiff zurückgekehrt und hat sich neben sein Pferd gelegt und ist eingeschlafen. Da er sturzbetrunken war, gab es keine lange Einschlafphase. Er war gleich weg und konnte keinerlei Angaben dazu machen, was sich in der Nacht abgespielt hat.

Für die Leute aus der Umgebung ist es allerdings klar. Ein gewisser Gradut kann es nur gewesen sein. Dieser wurde Maigret als kleiner und hinterlistiger Fiesling beschrieben, der ein Verhältnis mit Aerts Frau hatte. Diese war übrigens das zweite Opfer. hatte es natürlich nur auf das Geld von Aerts abgesehen, von dem gemunkelt wurde, dass er hunderttausend Francs besäße. Man hatte Gradut schon vor Maigrets Ankunft gefasst, in einem Wald halbverhungert. Nur hatte er kein Geld bei sich.

Er war mit Emile Gradut genauso hart gewesen wie die anderen. Zwei Stunden lang hatte er ihm die Hölle heiß gemacht. Zu Beginn des Verhörs hatte er es mit der sanften Tour versucht, wie man am Quai des Orfèvres sagt.
»Hör zu, Alter. Du bist in die Sache verwickelt, das ist klar. Aber um ehrlich zu sein, ich glaube nicht, dass du die beiden umgebracht hast.«
»Ich hab nichts getan!«
»Du hast sie bestimmt nicht umgebracht. Aber gib zu, den Alten hast du ein bisschen angerempelt. Seine Schuld übrigens. Er hat euch gestört, du wolltest dich verteidigen und ...«
»Ich hab’ nichts getan!«

Die Taktik, die Maigret wählte, wirkt nicht sehr geschickt. Ein bisschen den Alten angerempelt und durch einen dumme Zufall soll Aerts in die Kette gefallen sein und sich erhängt haben. Ein Unfall? Darauf fällt auch ein so ausgemachter Dummkopf wie Gradut nicht herein. Da hilft es Maigret auch nicht, dass er die Gangart in dem Verhör etwas verschärft.

Drucken

Dark Beauty - (c) carlos 62 [flickr]

fakten Fakten

Originaltitel:

La péniche aux deux pendus

Entstehungsjahr:

1936 (Oktober)

Erscheinungsjahr:

1944

Entstehungsort:

Neuilly-sur-Seine

Verlag:

Gallimard

verschlagwortet Verschlagwortet

 

Schaukasten

Erste Worte

Meinungen (0)

Biblio

Im Augenblick keine Ergebnisse.

Der Schleusenwärter von Coudray war ein magerer Mensch von melancholischer Wesensart, im Kordsamtanzug, mit hängendem Schnurrbart und misstrauischem Blick, ein Typ Mann, wie man ihn unter Gutsverwaltern häufig antrifft. Er machte keinen Unterschied zwischen Maigret und den etwa fünfzig Leuten – Gendarmen, Journalisten, den Polizisten von Corbeil und den Mitgliedern der Staatsanwaltschaft –, denen er seit zwei Tagen seine Geschichte erzählte. Während er sprach, ließ er seinen Blick unablässig über die trübe Oberfläche der Seine gleiten, stromauf- und stromabwärts.

Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Was meinen Sie?

8 Ausgaben - erste Ausgabe: 1976 - letzte Ausgabe: 2009

Kein Cover vorhanden

1976

Der Kahn mit den beiden Erhängten
in »Neues von Maigret«
Kiepenheuer & Witsch
Übersetzung: Barbara Klau-Wille

Kein Cover vorhanden

1977

Inspektor Maigret denkt nach
in »Ellery Queen's Kriminal-Anthologie 18«
Heyne
Übersetzung: Leni Sobez

Kein Cover vorhanden

1977

Der Kahn mit den beiden Erhängten
in »Neues von Maigret«
Ex Libris, Zürich
Übersetzung: Barbara Klau-Wille

Der Kahn mit den beiden Erhängten / Diogenes

1987

Der Kahn mit den beiden Erhängten
in »Sechs neue Fälle für Maigret«
Diogenes (detebe 21375)
Übersetzung: Elfriede Riegler

Kein Cover vorhanden

1988

Der Kahn mit den beiden Erhängten
in »Das große Buch der Detektive«
Bastei Lübbe
Übersetzung: Elfriede Riegler

Der Kahn mit den beiden Erhängten / Scherz

1994

Der Kahn mit den beiden Erhängten
in »Maigret. Seine großen Fälle«
Scherz
Übersetzung: Elfriede Riegler

Der Kahn mit den beiden Erhängten / Diogenes

1995

Der Kahn mit den beiden Erhängten
in »Der Mann auf der Straße«
Diogenes (detebe 22807)
Übersetzung: Elfriede Riegler

Kein Cover vorhanden

2009

Der Kahn mit den beiden Erhängten
in »Sämtliche Maigret-Geschichten«
Diogenes
Übersetzung: Elfriede Riegler