Voyage a Paris

Voyage a Paris


Leider habe ich nur eine vage Vermutung: Ich habe mir die Zeitschrift gekauft, weil ich den Namen Germaine Krull gelesen hatte und beim Durchblättern festgestellt, dass ihre Beiträge zu dieser Zeitschrift im besten Fall mit »vorhanden« beschrieben werden könnten. Ich fand nur eine Fotografie von einer Kreuzung in dem Heft, die ich der Künstlerin zuordnen konnte. Oder ich suchte etwas anderes in der Zeitschrift.

​Aber ich fand zwei andere Bilder, die recht interessant sind.

La Santé

Image Lightbox

Tatsächlich ist der Name »Gesundheit«, was angesichts des doch recht üblen Rufes, das dieses Gefängnis hat, wie bittere Ironie klingt. In früheren Jahren wurden hier auch Verbrecher mit derGuillotine hingerichtet, was so das ganze Gegenteil von Gesundheit ist. Aber den Namen des Gefängnisses ist weniger ein übler Witz, sondern ist schlicht der Tatsache geschuldet, dass das Haupttor an der Rue de la Santé steht und wer will schon immer sagen: »Das Gefängnis in der Rue de la Santé«?

Man kann davon ausgehen, dass sich nur wenige Touristen dort herumtreiben. Im Rahmen einer Tour haben wir das mal gemacht und ich kann versichern, es gibt dort wenig zu sehen. Man steht dort und sagt sich: »Aha, hier hat Maigret also die Delinquenten besucht, die vielleicht noch etwas vor ihrer Hinrichtung zu gestehen hatten.«[MKL] Wenn man heute Fotos von der Santé macht, dann - das kann ich versichern - sehen die auch nicht viel fröhlicher aus, als das, was damals in der Zeitschrift erschien.

Die Präfektur

Image Lightbox

Kann man ein solches Foto heute eigentlich noch machen? Das war die Frage, als ich die Perspektive. In erster Linie beweist das, dass ich zu lange Zeit nicht mehr in Paris gewesen bin. Dieses Manko wird im Sommer behoben, aber das ist ja noch ein bisschen. Bis dahin musste mir Google Maps die Frage Frage beantworten. Sie lautet: Selbstverständlich, wenn nicht gerade irgendwelche Schiffe dort ankern sollten. Müsste ganz interessant sein, die Perspektive nachzustellen.

Was wir sehen, wer es nicht erkannt haben sollte, ist der Qual des Orfèvres mit der Polizeipräfektur, in der Maigret seinen Sitz gehabt hat (oder, wenn ich mal einen kleinen Augenblick wieder realistisch werde: gehabt haben soll).