Inspektor Joseph Torrence

Ermittler im Team von Maigret. War dafür bekannt, dass er sich bei Verfolgungen gern verkleidete.

Um Torrence rankt sich ein Geheimnis: Maigret gibt in seinen Memoiren an, dass der (dicke bzw. laute) Torrence zwar in einem Buch ermordet wurde[MPL], tatsächlich aber ein anderer Inspektor an der Seite Maigrets starb.

Irgendwann verließ Torrence die Polizei und machte sich als Privatdetektiv selbständig[M]. Er schaute doch regelmäßig bei den Kollegen vorbei – um Informationen zu bekommen oder einfach nur so.

Der Vorname von Torrence wird mit Joseph angegeben[RDMHS], jedoch nicht in den Maigrets erwähnt.

Er ist fünfzehn Jahre jünger als Maigret, seine Gestalt wird als massig angegeben – als ob er ein Abbild seines vorgesetzten Kommissars sei.[MPL]

Wird von Maigret zur Rue due Pas-de-la-Mule geschickt, da Maigret befürchtet, dass Gérard Pardon sich etwas antut, nachdem ein Artikel in einer Zeitung erschienen ist, der suggeriert, dass Maigret Pardon für einen Mörder hält.

Später bewacht er Charles Dandurand bei der Kriminalpolizei.

 »Maigret verliert eine Verehrerin«
  Register-Einträge zu »Maigret verliert eine Verehrerin«

War in die Verfolgung von Verdächtigen eingebunden. Hatte sich beim Ortstermin im Bois de Boulogne als Milchmann verkleidet.

 »Maigret und der Mann auf der Straße«
  Register-Einträge zu »Maigret und der Mann auf der Straße«

Ebenso wie Janvier telefonierte mit Restaurants, um herauszufinden, ob sie Stockfisch à la provençale serviert hatten.

 »Maigret und sein Toter«
  Register-Einträge zu »Maigret und sein Toter«

Janvier emfahl Maigret Torrence als seine Ablösung in der Wohnung von Léontine Antoine de Caramé, da er für sein Leben gern Fernsehen schauen würde und in der Wohnung der Dame einer stehen würde.

 »Maigret und die verrückte Witwe«
  Register-Einträge zu »Maigret und die verrückte Witwe«

Übernahm die Nachtwache bei der Überwachung von Léon Florentin und organisierte die Überwachung von Madame Blanc nach der Gegenüberstellung mit den Verdächtigen.

 »Maigrets Jugendfreund«
  Register-Einträge zu »Maigrets Jugendfreund«

Bringt Paul Martin zu Maigret an den Boulevard Richard-Lenoir. Im Anschluss ermittelte er die Taxifahrer (I und II), die Loraine Martin durch die Stadt gefahren hatten, sowie den Besitzer eines Koffergeschäftes.

 »Weihnachten bei den Maigrets«
  Register-Einträge zu »Weihnachten bei den Maigrets«

Irgendwo musste Louise Laboine gelebt haben und Torrence wird beauftragt, die Fremdenpolizei zu instruieren und selbst Unterkünfte für junge Mädchen zu prüfen, ob Mademoiselle Laboine dort bekannt war.

 »Maigret und die junge Tote«
  Register-Einträge zu »Maigret und die junge Tote«

Es ist Torrence, der bei Maigret anruft, um ihn zu informieren, dass Janvier angeschossen worden ist.

Der Inspektor ist hin und wieder am Telefon. Zum Ende der Ermittlung hin wird er von einer Grippe geplagt.

 »Maigret als möblierter Herr«
  Register-Einträge zu »Maigret als möblierter Herr«

Es wird erwähnt, dass er ein Kindskopf wäre, der immer noch Spaß daran hatte, seine Initialen in die Platte seines Tisches zu ritzen.

 »Maigrets Memoiren«
  Register-Einträge zu »Maigrets Memoiren«

Torrence hatte, wie Lucas und sein Chef Urlaub. Er hatte sich einen gebrauchten Wagen gekauft und bereiste die Normandie und Bretagne.

 »Maigret amüsiert sich«
  Register-Einträge zu »Maigret amüsiert sich«

In diesem Fall half Torrence Maigret bei den Ermittlungen, wurde aber dann umgebracht. Erst betäubte man ihn und dann wurde er mit einem Stich ins Herz durch eine Nadel ermordet. (Aber wie schon erwähnt, Maigret behauptete in seinen Memoiren, dass das nicht so gewesen wäre.)

Man erfährt in diesem Zusammenhang, dass er dreißig Jahre alt gewesen war und seit fünf Jahren fast ununterbrochen mit Maigret gearbeitet hatte.

 »Maigret und Pietr der Lette«
  Register-Einträge zu »Maigret und Pietr der Lette«