»Floreana«


Am 20. Mai wurde erstmals »Floreana« im Theater Neumarkt in Zürich aufgeführt. In dem Stück, welches von Rebekka Kricheldorf verfasst wurde, geht es um eine Gruppe von Deutschen, die sich in den dreißiger Jahren auf der Insel Floreana (Teil der Galapagosinselgruppe) niedergelassen hatten. Pionier war Doktor Ritter (gespielt von Tobias Beyer), der auf die Insel seine Gefährtin Dore (Ursula Reiter) mitbrachte. Seine Berichte, die er nach Deutschland verschickte, veranlassten andere Aussteigewillige es Doktor Ritter gleichzutun.

Rebekka Krichelsdorf arbeitet mit diesem Theaterstück eine Geschichte auf, die Simenon seiner Zeit schon fesselte. Er verfasste über diese Affäre eine Reportage (»Das Geheimnis der Galapagos-Inseln«), die in dem Jahr über mehrere Folgen in einer Pariser Zeitung veröffentlicht wurden.  Im gleichen Jahr entstand der Roman »»... die da dürstet««, in dem er die Geschichte literarisch verwertete. Beides dürften Anhaltspunkte für die Umsetzung als Theaterstück gewesen sein.

Daniele Muscionico schreibt in einer Rezension für die NZZ, dass das Angebot Krichelsdorf ein »loses Textgewebe aus kurzen poetischen Dialogen, eine An- und Aufforderung für die Regie, das Material an eine szenische Behauptung anzubinden« ist. Die Regisseurin Crescentia Dünsser, die mit diesem Stück ihren Abschied vom Züricher Neumarkt gibt, hat nach Meinung von Muscionico mit dem »nicht besonders großen Stück» keinen Coup gelandet, aber ein Stück mit großem Atem entwicklet, welches den Zuschauer trotz des zu erwartenden Ausganges durch einen »weichen Erzählstil« und viel Atmosphäre bei der Stange hält.

Das Bühnenbild stammt von Otto Kukla, für die Dramaturgie zeichnte sich Mats Staub verantwortlich. Die ausdrücklich gelobte Musik kam von Claus Bosser-Ferrari und dem AMAR Quartett.