Unerhose

Ehrlich irritiert


Was das wohl für ein Licht auf mich wirft, wenn ich an dieser Stelle schon wieder auf Figuren Bezug nehme, die Teil amerikanischer Sitcoms sind: Sheldon Cooper. Er ist ungefähr in dem Alter wie Chatelard und er hat für jeden Tag eigene Unterwäsche. Käme also nie auf die Idee, zwei Tage hintereinander die gleiche Unterhose zu tragen. Hawkeye Pierce sieht das lockerer, aber wir wissen auch nur, wie er im Krieg war.

Chatelard putzt sich gern heraus. Natürlich trägt der Café-Besitzer normalerweise ansprechende Kleidung, ist sich aber nicht zu schade, auch mal anzupacken - auch wenn er damit natürlich seiner Umgebung nur etwas zeigen möchte. Wenn man mit diesem Bild im letzten Drittel des Buches plötzlich auf den folgenden Satz stösst:

Er hatte sogar wie ein junger Mann die Unterwäsche gewechselt, wobei er sich nach Odile umdrehte, um zu sehen, ob sie es bemerkte.

dann darf man doch ein wenig irritiert sein. Ich habe mir darüber nämlich bisher nie Gedanken gemacht! Was ist denn die Art junger Männer, Unterwäsche zu wechseln?

Meinte Simenon damit, dass junge Männer ihre Unterwäsche auf akrobatischere Art und Weise wechseln würden? In den Jahren habe ich keine neuen, einfacheren, altersgerechtere Techniken entwickelt, meine Unterwäsche zu wechseln. Wie ich es drehe und wende, ich kann mir nicht vorstellen, dass dies die Intention von Simenon gewesen ist.

Die Recherche darüber, wie häufig das starke Geschlecht seine Unterkleider wechselt, führte zu einigen Erkenntnissen: Männer-Unterhosen gibt es erst seit den 1860er Jahren. Die preußische Armee fand die neuen Unterkleider aber so praktisch, dass sie schon 1876 ihre Soldaten mit Unterhosen ausstattete. Wenn ich es richtig verstanden habe, so kamen geschlossene Damen-Unterhosen erst später in Mode. Antworten darauf, wie häufig Männer ihre Unterwäsche wechselten, gab es während der Internet-Recherche zu dem Thema leider nicht. Mit Ausnahme einer Aussage, dass man Unterhosen maximal vier Tage tragen solle – das würde ich als Empfehlung allerdings nicht weitergeben und hoffe, dass diese Angabe nicht repräsentativ ist.

So bleibt erst einmal im Raum stehen, dass Simenon wohl der Meinung ist, dass junge Männer reinlicher sind als ältere. Vielleicht klingt ihnen noch die Warnung der Mutter oder Oma im Ohr, die einem immer mit auf dem Weg gegeben hat, dass man saubere Unterwäsche tragen solle, denn man wolle ja schließlich nicht mit dreckiger Unterwäsche ins Krankenhaus kommen, wenn mal was passiert. (Das hat man in der Tat immer im Hinterkopf, ich bin mir aber heute nicht mehr wirklich sicher, ob das meine Hauptsorge sein würde, wenn ich ins Krankenhaus eingeliefert würde.)