Quai des Orfévres > Erzählungen > Roman dur

suchen | registrieren | anmelden | das lädchen | forum | kontakt

Das junge Ehepaar vom 1. Dezember

Philip Lourtie war ein Glückspilz sonders gleichen. Ein brillanter Kopf und er galt unter den Ärzten als Hoffnung seiner Generation. Der kleine Doktor hatte das Glück, mit ihm befreundet zu sein. Lourtie hatte vor Kurzem geheiratet, ein Glückspilz! Er hatte Madeleine, die Tochter des berühmten Arztes Dr. Gromaire geheiratet. Der Schwiegervater war einer der besten Spezialisten für Nervenkrankheiten und wohnte, wie Lourtie auch, in Boulogne-sur-Mer.

Das Ehepaar hatte, wie der Titel schon verrät, am 1. Dezember geheiratet. Danach machte es sich auf zu einer Hochzeitsreise nach Tunesien. Alles war in bester Ordnung. Dann bekam Lourtie aber Hinweise, die seine Frau in ein schlechtes Licht stellten. Er ging diesen Spuren nach, ohne ihnen groß Glauben zu schenken. Allerdings, der anonyme Schreiber hatte einen Keil getrieben. Lourtie wusste nicht, woran es lag, aber seine Frau benahm sich wirklich sehr merkwürdig. Das war der Zeitpunkt, an dem er sich an seinen alten Freund Dollent erinnerte, der sich in der jüngeren Zeit durch die Lösung spektakulärer Kriminalfälle hervorgetan hatte.

Er ließ den Doktor zum Weihnachtsfest kommen und zeigte ihm seine Indizienbeweise. Darunter war ein Foto von Madeleine in einer üblen Spelunke namens »Tonneau d’Argent«. Auch konnte der junge Arzt berichten, dass ihm von dem anonymen Schreiber angekündigt wurde, dass er von seiner Frau am folgenden Tag gefragt würde, ob sie nach Rouen fahren dürfe. Was dann auch so eintraf.

Lourtie war in höchstem Maße daran interessiert, dass die Anschuldigungen, die gegen seine Frau erhoben wurden, sich klärten. Für Dollent ist es das erste Mal, dass er in einem Ärzte-Milieu ermittelte. Der Höhepunkt des Tages sollte ein gemeinsames Weihnachtsessen sein, an dem unter anderem auch der beste Freund von Lourtie teilnahm, der Schwiegervater und der Vorgänger in der Praxis von Lourtie. Das Abendessen missglückte komplett. Das lag zum Einen an den Gästen und zum Anderen an dem unglücklichen Versuch des kleinen Doktors, eine Verbindung zwischen der Spelunke, in der man Madeleine beobachtet hatte, und Rauschgifthandel herzustellen.

Das war der beste Weg, sich bei allen Teilnehmenden beliebt zu machen. Aber auf dem Weg zur Lösung kannte der kleine Doktor zwar Zweifel, aber aufhalten ließ er sich nicht.

Drucken

fakten Fakten

Originaltitel:

Le mariés du 1er décembre

Entstehungsjahr:

1938 (Frühling)

Erscheinungsjahr:

1943

Entstehungsort:

La Rochelle

Verlag:

Gallimard

cinema und tv Cinema & TV

Zu viele Ärzte
1974 - Deutschland
ein Film von Thomas Engel
produziert von Hartmut Grund

verschlagwortet Verschlagwortet

 

Schaukasten

Meinungen (0)

Biblio

Im Augenblick keine Ergebnisse.

Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Was meinen Sie?

Eine Ausgabe

Kein Cover vorhanden

1977

Das junge Ehepaar vom 1. Dezember
in »Der kleine Doktor«
Kiepenheuer & Witsch
Übersetzung: Hansjürgen Wille/Barbara Klau