Maigret und der geheimnisvolle Kapitän
Zum Haare raufen! Da wird in Maigret ein Mann aufgegriffen, der nicht weiß wer er ist, dafür eine Kopfverletzung aufweist, die dieses Gedächtnisschwund gut erklären könnte. Andererseits, wieder sehr mysteriös, ist die Wunde aber fachmännisch behandelt worden. In mühsamer Puzzle-Arbeit und mit viel Ermittler-Glück bekommt die Polizei heraus, wer der Mann ist. Maigret bringt ihn zurück in die Heimat.

Maigrets Ouistreham (I)
Grande Rue. Mitten in Ouistreham. In der Geschichte wird nicht erwähnt, dass Maigret in der Grande Rue gewesen wäre. Ich hätte jetzt noch nicht einmal herausgelesen, dass Maigret beim Bürgermeister-Amt oder bei der örtlichen Polizei gewesen wäre, die sich beide am Ende der Straße befinden. Dann hätte er zumindest einen kleinen Blick in die große Straße werfen können. Eigentlich schade.

Maigrets Ouistreham (II)
Riskiert man einen Blick auf die Karte und betrachtet sich Ouistreham, stellt man schnell fest, dass – wie es Simenon beschrieben hat – der Ortskern auf der einen Seite des Kanals liegt und der Leuchtturm auf der anderen. Deshalb musste der Kommissar auf seinem Weg zwischen dem Tatort und der Kneipe beziehungsweise des Hotel über die Schleuse marschieren. Das ist heute noch nachvollziehbar.

DatumArt der ÄnderungBeschreibung
19.06.2020AngelegtArtikel angelegt