Fragezeichen

Marketing-Karte


In dem Prospekt für die Herbst-Edition der Simenon-Titel des Audio Verlages ist eine Karte drin, in der das Wirken Maigrets außerhalb von Paris gekennzeichnet ist. Beim Durchblättern schaute ich sie mir nur kurz an. Diese auf Retro designte Map ist wirklich schick gemacht und solche Gimmicks gefallen mir ziemlich gut. Ich war schon ein wenig neidisch. Bis gestern Abend.

Wo anfangen?

Image Lightbox

Ich stolperte über einen angeblichen Heimatort und schaute dann genauer hin. Es gibt kleinere Fehler und es gibt größere Fehler. Ich arbeite mich mal von links oben nach rechts über die Karte.

Vielleicht hat man einfach nur eine Formulierung gesucht, die charmant klingt und deshalb in der Einleitung geschrieben, dass Maigret in die Provinz »gerufen« wurde. Wenn die Karte die Fälle darstellen möchte, in denen er angefordert wurde, dann wären viel weniger Fähnchen auf der Karte zu verzeichnen. Ich habe diese Fälle, wo er nicht gerufen wurde, gelb markiert. Irritierend ist, dass als Kolumnentitel »Tatorte« gewählt wurde – die Örtlichkeiten, die ich nicht als Tatort einordnen würde, habe ich grün angezeichnet.

Nummer 3 – Der Gehängte

Es wird Brüssel genannt, wo es begann; es wird Reims genannt, wo Maigret auch ermittelt. Aber was ist denn mit Bremen? Und mit Lüttich?

Nummer 9 – Die Neufundlandfahrer

Ich hätte dem Ort nicht die Bedeutung zugeschrieben, dass ich ein Fähnchen vergeben hätte. Eigentlich ist es eine Fécamp-Roman.

Nummer 15 – Der Kapitän

Die geografische Zuordnung ist korrekt. Dass Maigret nicht gerufen wurde, sondern hinfuhr und blieb – das sei einmal dahingestellt. Aber wo gibt es Hinweise im Werk von Simenon, dass Ouistreham Maigrets Heimat wäre?

Nummer 16 – Der Verrückte

Da wird im Titel schon »Bergerac« als Mittelpunkt genannt, warum schreibt man dann »Dordogne« hin, wo sich der Kommissar doch kaum aus seinem Krankenbett herauskommt?

Nummer 19 – Der Neffe

Maigret ist schon im Ruhestand und hat sich mit seiner Frau nach Meung-sur-Loire zurückgezogen. Sein Neffe kommt zu ihm, um Hilfe zu erbitten. Die Ermittlungen, die der Kommissar durchführt, finden in Paris statt. Warum dieses Fähnchen? Es gibt auch andere Fälle, bei denen Simenon schon im Ruhestand ist, warum gibt es für die kein Meung-sur-Loire-Fähnchen?

Nummer 35 – Seine Memoiren

Wäre die Prämisse nicht »wurde zu Fällen gerufen«, sondern nur Spuren, die der Kommissar hinterlassen hat, wäre das in Ordnung. Aber in Nantes gab es keinen Fall und keinen Tatort, dort hatte sein Onkel gelebt, bei dem er eine Zeit lang unterkam.

Die Top 5 der Pariser Tatorte

Ich habe darüber noch keine Statistik gemacht, da ich mit meiner Liste nicht noch nicht komplett bin. Deshalb kann ich dazu kein Urteil abgeben. Sieben Fälle allein im recht kleinen 1. Arrondissement scheint mir ein wenig viel, aber gut – das mag sein. Aber seit wann liegt der Boulevard Richard-Lenoir im 9. Arrondissement?

Fazit

Wir haben hier eine Karte, die nicht genau weiß, was sie sein will. Maigret-Spuren- oder Tatort-Karte – durch verschiedene Begriffe um die Karte herum, wird das nicht fassbar. Sie sieht schick aus, es sind einfach zu viele Fehler, als dass ich das so durchgehen lassen würde. Es gibt auch greifbare Orte, die nicht erwähnt worden sind. Das Verbrechen in Holland passte vielleicht nicht auf die Karte, aber was ist mit »Maigret macht Ferien« und Les Sables-d’Olonne sowie »Maigrets Nacht an der Kreuzung«?

Was ich nicht verstehe: Es soll Leute geben, die sich mit dem Thema auskennen – warum fragt man die nicht einfach vorher einmal? Dann würden Amteure wie ich im Nachgang nicht den Korrekturstift zücken müssen.