Der Spaßvogel der »Saint-Antoine«

Die Geschichte eines Seemanns, der zurück in das Heimatland kommt, mit dem festen Vorsatz, baldigst in das Heimatdorf zurückzukehren, um seine Verlobte zu heiraten. Die Male zuvor dieses Ziel aber immer verpasst hatte, da er vorher seinen Verdienst verprasste.

Über die Story


Petit-Louis war gestriegelt zum Aussteigen bereit. Das Schiff hatte etwas Verspätung, aber der Mann hatte seine Pläne: unbedingt wollte er den Zug um zehn Uhr nach Bréauté erreichen, um nach Hause zu fahren. Dort wurde erwartet, und er hatte versprochen, zu kommen.

Nach langer Zeit mal wieder an Land zu gehen, erfüllte den Mann mit großer Vorfreude. So ergeht es wohl jedem Seemann, wie er den Gesichtern seiner Kameraden entnehmen konnten, die ebenso freudig die Ankunft des Schiffes in Fécamp erwarteten. Auf der anderen Seite standen die Angehörigen und warteten ebenfalls. Es gab viel zu erzählen… Petit-Louis wollte nur weg.

Mit der gefüllten Brieftasche wollte er ab nach Hause. Sein Plan: heiraten. So sagt er dem Ersten, der ihn ansprach, gleich, dass er keine Zeit für einen Schluck hätte – er hätte Wichtigeres zu erledigen. Zielstrebig macht er sich auf den Weg. Er musste nur noch kurz etwas zu sich nehmen und da Petit-Louis sich sehr gut kannte, ergriff er auch gleich Vorsichtsmaßnahmen. Léon, der Wirt einer Wirtschaft, wird angehalten, auf das Geld aufzupassen, mit der Maßgabe, dem Seemann auf keinen Fall etwas von dem Geld zu geben, denn – sie kannten die Geschichte wohl schon – Petit-Louis neigte dazu, mit zunehmendem Füllstand immer großzügiger zu werden.

Es war nicht das erste Mal, dass er von Fécamp aufbrach, um zu heiraten. Eine Bedingung dafür war aber, dass er Geld mitbringt, so dass der Schwiegervater in spe sehen konnte, dass er ein Mann war, der die Tochter versorgen konnte. Die vorherigen Male war das Petit-Louis misslungen.

Die Sache mit den Vorsätzen kennen wir ja alle. Die wenigsten von uns können so konsequent sein, dass sie sich allzu lang dran halten. Man sähe sonst weniger Übergewichtige, Raucher und Großmäuler – aber da uns das allen passiert, es nur allzu menschlich ist, sich so zu verhalten, fiebert man mit Petit-Louis mit, seinem Kampf, diesmal das Geld zu behalten, auf dass er in die Heimat kann, um seine Verlobte zu ehelichen. Ein schwerer Kampf für den Seemann und eine Schlacht für Léon, der gegen den Sturmangriff angehen muss.

Deutschsprachige Ausgaben

Eine Ausgabe

1980

Der Spaßvogel der »Saint-Antoine«
in »Gesammelte Erzählungen«
Diogenes
Übersetzung: Wolfram Schäfer

Cinema & TV

Für dieses Werk liegen keine Informationen über Verfilmungen vor.

Hörspiele & -bücher

Für dieses Werk liegen keine Informationen über Hörspiel- oder -buch-Bearbeitungen vor.