Juliette Boynet

59 Jahre alt, eigentlich Juliette Marie Jeanne Léontine Boynet, geborene Cazenove, Witwe. Wurde in Fontenay-le-Comte geboren. Tante von Cécile Pardon, die als Dienstmädchen und Pflegerin mit ihr in einer Wohnung lebte. Investierte ihr Geld mit Hilfe ihres Vertrauten und Geliebten Charles Dandurand in Freudenhäuser. Traute keiner Bank und behielt ihr Geld bei sich.

Wohnung

Die Wohnung lag im fünften Stock eines Hauses, welches ihr selbst gehörte. Das Haus befand sich Bourg-la-Reine direkt an einer Straßenbahnhaltestelle, unweit der Porte d’Orléans an der Route Nationale. Ihre Wohnung hatte mindestens sechs Räume, von denen drei zur Straße lagen. Trotzdem empfindet Maigret die Wohnung als »kleines Appartement«.

Es herrschte keine Unordnung und es gab keinen Staub in der Wohnung. Allerdings war die Wohnung mit allerlei Krempel zugestellt und viele Möbel und Accessoires gab es in doppelter Ausführung.

Hintergrund

Hatte einen Bauunternehmer namens Boynet geheiratet, der früh verstarb – sie war schon mit 45 Witwe. Um ihn heiraten zu können, überredete sie ihre Schwester dazu, dass sie auf ihren Erbteil verzichtet. Nur so konnte sie die Mitgift stellen, die für die Heirat benötigt wird. Obwohl sie es zugesagt hatte, dass sie sich dafür revanchieren würde, hatte sie das nie getan und ihre Schwester wie ein Dienstmädchen behandelt.

Ihre vorehelilche Liebschaft zu Charles Dandurand gab sie nicht auf und plante den Mord an ihrem Ehemann.

Nach dem Mord an ihrem Ehemann zog in das Haus in Bourg-la-Reine. Später zog ihr alter Liebhaber in das Haus.

Zur Tat

Wurde an einem 7. Oktober von Maigret in ihrem Bett in ihrer Wohnung erwürgt aufgefunden. Starb vor zwei Uhr nachts an diesem Tag.

Juliette Boynet war sehr bemüht, ihre geschäftlichen Aktivitäten vor allen Mitmensch zu verbergen. Die geschäftlichen Besprechungen mit Dandurand sollten verborgen bleiben. Deshalb gab sie an Abenden, an denen sie ihn empfangen wollte, ihrer Nichte ein Schlafmittel.

Das klappt sehr lang sehr gut, bis zu dem Abend, als Cécile ihren Bruder in die Wohnung schmuggelte und er den Tee mit dem Schlafmittel trank. Da erkannte Cécile den nächtlichen Besucher und begriff, was für Geschäfte ihre Tante führte. Sie stelle sie nicht nur zur Rede sondern, forderte auch mit Nachdruck Geld. Die weigerte sich jedoch und wurde von Cécile erwürgt.

 »Maigret verliert eine Verehrerin«
  Register-Einträge zu »Maigret verliert eine Verehrerin«