Dezember


Daten aus Geschichten

4. Dezember 1926»Das ungesühnte Verbrechen«Elias Waskou schießt Mikhail Zograffi nieder und glaubt, dieser wäre tot. Er wird noch überrascht werden ... aber viele Jahre später.
7. Dezember»Der Wucherer«Edouard Malempin war mit seinen Eltern und seinen Geschwistern bei seinem Onkel Tesson und der Tante. Die Tante hatte nur Elise hatte Kuchen gekauft und das schmeckte Edouards Mutter überhaupt nicht. Das gab einen Krach!
8. Dezember»Maigret und sein Toter«In der Nacht vom 8. auf den 9. Dezember wurde in Saint-Gilles-Les-Vaudreuves ein Bauernpaar umgebracht. Maigret war den Tätern auf der Spur.
9. Dezember»Der Neger«Théo spielte an diesem Abend mit seinem Freund Domino und später sah er den Fremden die Bahngleise entlang gehen.
10. Dezember»Der Neger«An den Bahngleisen wird die Leiche eines Fremden gefunden. Des Fremden, den Théo am Tag zuvor beobachtet hatte.
10. Dezember»Der Wucherer«Der kleine Edouard bekam seine Grippe und konnte von der Schule »freinehmen«. Ein Höhepunkt für ihn
12. Dezember»Fremd im eigenen Haus«Tag des Verhörs von Pijollet, einem Rentner. »Aber wer wusste schon, wer Pijollet war?«
14. Dezember»Maigret und der Weinhändler«Théo Stiernet versuchte Geld von seiner Großmutter mit Waffengewalt zu erlangen. Das ging schief und am Ende lag die alte Dame erschlagen in ihrer Wohnung.
15. Dezember»Maigret und der Weinhändler«Im Büro von Maigret gesteht Théo Stiernet den Mord an seiner Großmutter Joséphine Ménard.
15. Dezember»Maigret und der Weinhändler«In der Rue Fortuny wurde Oscar Chabut ermordet. Maigret übernahm den Fall.
15. Dezember»Der Outlaw«Inspektor Logon mühte sich, dem Verdächtigen Josef Sibirski das Bekenntnis zu entlocken, dass er an einem 15. Dezember mit Kumpeln einen Bauernhof bei Château-Thierry überfallen hatte.
15. Dezember 1873»Das Begräbnis des Monsieur Bouvet«Der Geburtstag von Réne Bouvet, der am Anfang der Geschichte »einfach so« verstarb.
20. Dezember»Das blaue Zimmer«Am 20. vielleicht am 21. Dezember hatte es geschneit. Allerdings hatte Marianne noch nie das Glück gehabt, eine weiße Weihnacht zu erleben.
21. Dezember»Maigret hat Skrupel«Xavier Maton suchte einen Neurologen auf, um sich untersuchen zu lassen. Maigret führte drei Wochen später ein Gespräch mit dem Arzt und verzweifelte an diesem.
22. Dezember»Der Mann, der den Zügen nachsah«Kees Popinga erfuhr an diesem Chef, dass er keinen Job mehr haben würde, da die Firma Pleite machen würde.
23. Dezember»Maigret und der einsame Mann«Marcel Vivien verschwand einem Tag vor Weihnachten aus seinem bisherigen Leben.
23. Dezember»Das Testament Donadieu«Ein Skandal wurde es, als es herauskam: Odette Baillet war an diesem Tag nach Bordeaux gefahren, um abzutreiben. Ein Skandal wurde es durch den potentiellen Vater: Michel Donadieu.
23. Dezember 1909»Die verlorene Stute«Sein Freund Andy Spencer teilte ihm mit, dass er sich verloben würde.
23. Dezember»Das Gefängnis«Adrienne Blanchet und Alain Poitaud entschlossen sich an diesem Tag zu trennen. Ihre Affäre war beendet, wirkte aber nach.
24. Dezember»Maigret und der Samstagsklient«Am Heiligabend lieh sich Roger Prou von seinem Vater und seinem Schwager Geld. Die entsprechenden Quittungen konnte er vorweisen, die Banken der Männer bestätigten Abbuchungen.
24. Dezember»Der kleine Heilige«An den anderen Weihnachtsfesten gab es immer nur Blutwurst. Einmal war es anders, da gab es richtige Geschenke. Und Herr Pliska hattte einen großen Weihnachtsbaum gekauft.
25. Dezember»Weihnachten bei den Maigrets«Der Kommissar sah an diesem Morgen zwei Frauen auf das Haus, in dem er lebte, zukommen und ahnte, dass dieser Besuch das Weihnachtsfest der Maigrets durcheinander bringen würde.
25. Dezember»Im Falle eines Unfalls«Mit einem Eintrag an diesem Tag schließen die Aufzeichnungen von Rechtsanwalt Gobillot.
25. Dezember 1909»Die verlorene Stute«Andy Spencer verlobte sich mit Rosita.
28. Dezember»Maigret und der Samstagsklient«An diesem Tag soll Léonard Planchon einen Vertrag mit Roger Prou einen Vertrag abschließt, in dem er diesem für 30.000 Francs seinen Anteil am Malergeschäft überlässt.
28. Dezember 1909»Die verlorene Stute«Andy Spencer sprach gegenüber seinem Partner und Freund an, dass sie über eine Teilung der Unternehmung sprechen müssten.
28. Dezember»Die Selbstmörder«Émile Bachelin sitzt in einer Bar und hat keine Bleibe für die Nacht. Die bot ihm Monsieur Lucien an ...
29. Dezember»Das blaue Zimmer«Ein weiterer Brief von Andrée, in dem sie andeutete, dass im neuen Jahr alles besser für sie werden würde.
31. Dezember»Das Haus am Kanal«Es wurden Neujahrswaffeln gebacken, die vergessen wurden, als der Ruf zum Eislaufen kam.
31. Dezember»Stammbaum«Leopold war auf einer Kneipentour durch Lüttich unterwegs.

Bibliografische Daten

4. Dezember 1952»Antoine und Julie«In Lakeville wurde dieser Roman fertiggestellt.
7. Dezember 1943»Der ältere Bruder«Simenon beendete die Arbeit an dem Roman »Der ältere Bruder« in Saint-Mesmin-le-Vieux.
8. Dezember 1950»Maigret und die Tänzerin«Die Arbeit an dem Roman hatte Simenon im November begonnen und schloss sie an diesem Tag ab. Entstehungsort: Lakeville.
8. Dezember 1953»Maigret in der Schule«Einer der beiden Maigret-Romane, die Simenon an einem 8. Dezember in Lakeville abschloss.
15. Dezember 1946»Brief an meinen Richter«Einer der frühen Amerika-Romane Simenons wurde an diesem Tag in Bradenton Beach abgeschlossen.
16. Dezember 1957»Maigret hat Skrupel«An diesem Tag schloss Simenon die Arbeit an diesem Roman in Échandens ab.
17. Dezember 1947»Maigret und sein Toter«Kurz vor Weihnachten 1947 schloss Simenon die Arbeit an diesem Maigret-Roman in Tucson ab.
22. Dezember 1949»Madame Maigrets Freundin«In Carmel-by-the-Sea wurde diese Geschichte von Simenon beendet.
28. Dezember 1956»Der verlorene Sohn«Da hatte wohl jemand über die Feiertage gearbeitet, oder nicht? An diesem Tag schloss Simenon die Arbeit an der Geschichte in Cannes ab.

Biografische Daten

8. Dezember 1970Tod von Henriette Simenon: Die Mutter stirbt. Simenon setzt ihr mit »Brief an meine Mutter« ein Denkmal.
9. Dezember 1940Je me souviens: Simenon beginnt seine Lebenserinnerungen zu schreiben. Sie sind bisher nicht in deutscher Sprache erschienen.
11. Dezember 1922Ankunft in Paris: Simenon kommt in Paris an, der Stadt, in der er seinen Weg machen will.
31. Dezember 1920Silvester-Bekanntschaft: Simenon lernt seine spätere Frau, Régine Renchon (Tigy), kennen.
31. Dezember 1938Erster Brief von André Gide

Weitere Ereignisse

1936Simenon fährt Ski in den Tiroler Alpen
1937Fehleinschätzung: Der Schriftsteller vermutet, dass er innerhalb von zehn Jahren den Nobelpreis bekommen würde.
1961Neues Hausmädchen: Denyse engariert Teresa Sburelin, die aus Venedig stammt und alsbald Simenons Mätresse wird.
1966Die dritte Gefährtin: Nach einem Sturz wird Teresa Simenons Krankenpflegerin und Gefährtin.