Heinz Rühmann


Eigentlich sollte Rupert Davies die Rolle haben, aber der wollte nicht. Da schaute man sich um nach einem Schauspieler, der Maigret spielen konnte, und kam auf Heinz Rühmann. Ich glaube nicht, dass mir jemand erklären kann, wie es dazu kam...

Auch Heinz Rühmann spielte einmal Maigret. Gerade dieser wundervolle Schauspieler, einer meiner Lieblingsfilme ist die »Feuerzangenbowle«, verkörpert den Typ, den ich mir als Maigret am wenigsten vorstellen kann: klein und schmal.

Zudem wurde das Drehbuch zu dem Film »Maigret und sein größter Fall« von Herbert Reinecker nach der Erzählung »Maigret und der Spion« (La danseuse du Gai-Moulin) geschrieben. Reinecker ist wie Simenon ein Vielschreiber, vielleicht ja sogar ein Schriftsteller (obwohl sein Metier Drehbücher sind), aber die Qualität Simenons erreicht er nicht. Derrick spricht in meinen Augen Bände. Der Film entstand 1967 in Deutschland.

Heinz Rühmann starb 1994 zweiundneunzigjährig und hinterließ wunderbare Filme wie die oben erwähnte »Feuerzangenbowle« und »Es geschah am helllichten Tag«, in dem übrigens Gerd Fröbe mitspielt, den man sich viel eher als Maigret vorstellen könnte.

Maigret und sein größter Fall
Eigentlich soll diese Verfilmung nach dem Roman »Maigret und der Spion« erfolgt sein. In diesem Roman war es so, dass Maigret anonym in eine Stadt kommt, eine Bar besucht und dort als Fremder Unruhe in die Kreise der bösen Jungs bringt.

Maigret und sein größter Fall
Auf manche Filme wartet man Jahre und sie kommen nie im Fernsehen oder auf DVD. Andere Filme sind regelmäßig im TV und irgendwie ist es klar, dass diese dann auch auf DVD veröffentlicht werden. Zu dieser Kategorie gehört auch der Maigret-Film »Maigret und sein größter Fall« mit Heinz Rühmann, der im letzten Monat erschienen ist.