Schweizer Hörspielarchiv


Image Lightbox

Für solche Hinweise bin ich immer sehr dankbar! Uwe Meinhold wies mich darauf hin, dass man im Schweizer Hörspiel-Archiv ein Hörspiel aus dem Jahre 1953 nachhören kann. Dabei handelt es sich um »Maigrets Pfeife« aus dem Jahr 1953. Bei der Bearbeitung handelt es sich nach Angaben des Hörspiel-Archivs um eine der frühesten Hörspiel-Bearbeitungen eines Simenon-Stoffs überhaupt und die erste Bearbeitung in der Schweiz.

Das zweite Maigret-Stück, was man in diesem Archiv findet, ist »Der Minister«. Die Bearbeitung entstand fünf Jahre später und es handelt sich um eine Adaption von »Maigret und der Minister«.

In dem Archiv finden sich auch Fragmente einer Lesung des Romans »Die Verlobung des Monsieur Hire«. Allerdings kann ich von den zehn Teilen nur vier Teile finden und unglücklicherweise wird in den einzelnen Teilen nicht auf die Stücke untereinander verwiesen. Weder die Suche gezielt nach den anderen Teilen noch der Verzweiflungsversuch, die URL zu manipulieren, brachten mich wirklich weiter. Vielleicht kann einem der SRF bei Interesse weiterhelfen.

Maigrets Pfeife
Manchmal fliegen einem die Fälle einfach so zu (manchmal fliegen einem auch die Felle einfach so zu, aber das ist dann wieder was ganz anderes), und der zu hörende Fall ist ein solcher. Maigret vermisst seine Pfeife und macht sich zuerst auf die Suche nach einer Idee, wer sie genommen haben könnte, danach auf die Suche nach der Pfeife und danach auf die Suche nach dem Dieb der Pfeife. Weder das Erste, noch das Zweite ist sein Ding, das Dritte nun schon überhaupt nicht.

Maigret und der Minister
Ein Mann namens Calame schrieb ein Gutachten über den Bau eines Kinderheimes. Das Ergebnis ist vernichtend. Die Entscheidungsträger bekamen dieses Gutachten nie zu Gesicht und als es dann auch noch verschwindet, wird die Sache für den Minister sehr heikel. Er beauftragt den Kommissar, mit der Suche nach dem Dokument. Der verwirrt sich kurz darauf im Intrigen-Dschungel.