Francs

Gehaltserhöhung für Maigret


Viele der gegenwärtigen Notizen kommen deshalb zu Stande, weil ich bei der Aktualisierung der Bibliographie so manche Überraschung erlebe. So war mir beispielsweise klar, dass ich die Kombination aus der Márquez-Geschichte »Dieselbe Geschichte, nur anders« mit »Der Mann auf der Straße« von Simenon bei Kiepenheuer & Witsch verlegt wurde. Aber auch Diogenes brachte diese Melange in den 90er Jahren heraus. Noch vor KiWi...

Image Lightbox

Ich musste mir das Buch besorgen. Das Buch wird zwar im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek gelistet. Aber es hat keine ISBN-Nummer dort.

Nimmt man sich das Buch zur Hand, fällt einem auch recht schnell auf, dass der übliche Preis nicht notiert ist und auch im inneren des Buches keine ISBN-Nummer zu finden ist. Das Buch hat schlicht keine. Ich hätte da eine Vermutung: Dies Buch war die »Weihnachtsgabe«, sprich das Weihnachtsgeschenk des Verlages an geschätzte Partner.

Es ist nicht besonders dick, da beide Geschichten eine überschaubare Länge haben. Kurz nach der Mitte des Buches fängt auch schon der Anhang des Buches an, in dem die Werke von Simenon notiert sind. Dieser Teil ist umfangreicher als die beiden Geschichten zusammen.

So eine Kurzgeschichte kann man ja mal kurz lesen und die von Gabriel Garcia Márquez gleich noch dazu. Ich will mich an der Stelle gar nicht weiter über die Simenon-Geschichte auslassen. In der Beschreibung der Suche nach der Geschichte, die Márquez verfasst hatte, gab es aber einen sehr interessanten Passus, an den ich mich gar nicht mehr erinnern konnte:

Ich befragte Kenner seines Werkes, unter ihnen Álvaro Mutis, der mir einmal vorgeschlagen hatte, zusammen mit zweitausend anderen Schriftstellern aus aller Welt einen Brief zu unterschreiben, in dem eine Gehaltserhöhung für Kommissar Maigret gefordert wurde.

Ich habe mal ein wenig die Suchmaschinen in Gang gesetzt. Leider gibt es für die reizende Idee zu dem Brief, keine weiteren Spuren – zumindest nicht im englisch- und deutschsprachigen Internet.