Quai des Orfèvres > Place des Vosges

suchen | registrieren | anmelden | das lädchen | forum | kontakt

FixpunkteWerke zum Thema

Maigret und das Schattenspiel

Maigret und das Schattenspiel

Am Place des Vosges, auch damals schon ein absoluter »In-Platz«, hat ein Laboratorium seinen Sitz. Der Besitzer wird eines Tages erschossen aufgefunden. Hinter ihm der geöffnete Tresor, das Geld weg. Maigret darf nun herausbekommen, warum der Mann – umgebracht wurde. Ein Grund, könnte man fast meinen, liegt direkt im Hinterhof. Für den Mord an dem sympathischen Fabrikanten, Maigret fühlt sich ihm sehr verbunden, hatten allerdings auch Andere ein Motiv.

Maigret contra Picpus

Maigret contra Picpus

Maigret sollte sich wundern: da findet man in der Wohnung einer Ermordeten einen alten Mann, der die Ruhe selbst ist und nicht redet. Als man dann endlich herausgefunden hat, wohin er gehört und ihn nach Hause fährt, wird er verdächtig unruhig. Dort angekommen, sieht der Kommissar schnell, wie der Hund läuft.
Aber das ist nicht das ganz große Problem des Kommissars. Der Mord, dem der alte Mann beizuwohnen schien, war angekündigt. Ganz Paris hatte Maigret überwachen lassen, auf die Gefahr hin, sich lächerlich zu machen. Der Mörder, der den Mord angekündigt hat, hat mit »Picpus« unterschrieben…

Madame Maigrets Liebhaber

Madame Maigrets Liebhaber

So ist das: man macht sich über etwas lustig, ist immer mal wieder am lästern und plötzlich verschwindet das Objekt der Begierde oder ihm stösst es Schreckliches zu. So ist es auch mit Madame Maigret Liebhaber, ein Mann, der immer wieder in dem kleinen Park vor Maigrets aus sitzt und auf irgendetwas wartet. Maigret neckt seine Frau, in dem er meint, dass dieser Fremde wahrscheinlich auf sie warten würde. Dann wurde der Mann auf seiner Bank ermordet aufgefunden. Ein Fall für den Kommissar, der auch seine Frau brennend interessierte.

Maigret regt sich auf

Maigret regt sich auf

Eine alte Frau stürmt das Domizil des pensionierten Kommissars. Der kraucht im Garten rum und ist damit beschäftigt Unkraut zu jäten. Er wird von der forschen Dame anhand seiner Tätigkeit als Gärtner identifiziert und so fordert sie ihn auf, dass er bitte den Hausherren holen solle. Dieses Verwechslungsspiel macht der Kommissar, der hin und wieder Sinn für Humor hat, gern mit. Die alte Dame will ihn engagieren, und in diesem Fall, das ahnt er vorher nicht, trifft er auf alte Bekannte aus seiner Jugend.

Maigrets Memoiren

Maigrets Memoiren

Viele glauben die Wahrheit über Maigret zu wissen, allen voran die Journalisten, die die Fälle von Maigret auf Schritt und Tritt begleitet haben, das Vorgehen des Kommissar jeder Zeit kritisch kommentiert haben. Die ganze Wahrheit kann aber nur einer sprechen: der Kommissar selbst. Was sind die ganzen Romane und Erzählungen wert, wenn Simenon ungenau und schluderig gearbeitet hat und wichtige Einzelheiten aus dem Leben des Kommissars immer wieder verwechselt hat. Kommissar Maigret schafft endlich Klarheit.