Quai des Orfèvres > Januar

suchen | registrieren | anmelden | das lädchen | forum | kontakt

januar

FixpunkteWerke zum Thema

Maigret im Haus des Richters

Maigret im Haus des Richters

Der Herr Richter kann sich nicht über mangelnde Aufmerksamkeit beklagen, im Gegenteil. Eine Nachbarin hat beobachtet, dass irgendetwas Mysteriöses im Hause vorgeht. Da ihr Mann einmal etwas mit dem Kommissar zu tun hatte, macht sie sich auf den Weg in die Hauptstadt um von ihren Beobachtungen zu berichten. Da irgendetwas mit Mord im Spiel zu sein scheint, macht sich Maigret auf dem Weg zum Richter.

Maigret und sein Rivale

Maigret und sein Rivale

Maigret ist nicht willkommen. Ein Untersuchungsrichter aus Paris hatte ihn gebeten, dem Schwager etwas unter die Arme zu greifen. In einem kleinen Dorf gab es Gerüchte, die die Familienehre kränken könnten, und die in üble Nachrede ausarteten. Maigret solle dafür sorgen, dass diese Gerüchte durch eine solide Untersuchung aus der Welt geschafft würden. Vor Ort steht der Pariser vor zwei Überraschungen: er ist nicht willkommen und ein ehemaliger Kollege, Maigret alter Rivale, ist schon vor Ort, um zu ermitteln.

Maigret und der Fall Nahour

Maigret und der Fall Nahour

Dr. Pardon befindet sich in einer misslichen Lage: mitten in der Nacht klingelte eine Frau bei ihm und brachte ihm einen Patienten, der durch eine Kugel verwundet wurde. Dazu erzählte sie dem Arzt eine Geschichte, die zu der späten Stunde durchaus plausibel klang. Am nächsten Morgen sah alles ganz anders aus und der Arzt mit dem guten Herz sucht Rat bei seinem Freund Maigret. Der nimmt sich des Falls an und findet alsbald Spuren.

Maigret und der Samstagsklient

Maigret und der Samstagsklient

Der Mann, der unter dem Kürzel Sonnabend-Besucher firmierte, hatte kein leichtes Los. Es ist verdammt schwierig, die Situation, in der er lebte, einem Fremden wie dem Kommissar zu schildern. Das mag ein Grund gewesen sein, weshalb er sich nicht auf das Kommissariat begab, um Hilfe zu suchen, sondern in die Wohnung der Maigrets. Hier schildert er dem Kommissar, dass er im eigenen Hause ein hundsmäßiges Leben führe und den verdacht hegte, dass er ermordet werden soll.

Maigret hat Skrupel

Maigret hat Skrupel

Maigret hatte nicht immer Lust, einem bestimmten Verdacht nachzugehen. Wenn er aber mit dem Kopf in der Pfützchen gestoßen wird, dann bleibt ihm nichts anderes übrig. Erst kommt ein Mann, der behauptet, seine Frau würde ihn ermorden wollen und kurz darauf steht die Frau im Büro und behauptet, sie würde da nicht im Traume dran denken. Maigret muss sich entscheiden…

Die Flucht des Monsieur Monde

Die Flucht des Monsieur Monde

Was es für Folgen haben kann, wenn man den Geburtstag eines anderen, einem eigentlich nahestehenden Menschen, vergisst, bekommt Madame Monde zu spüren. Ihr Mann verschwindet mit großen Teilen der Firmenkasse und macht sich auf ans Mittelmeer. Dort liest er eine Bardame auf, verliert sein gesamtes Geld und arbeitet als Verwalter. Trotzdem nimmt die Geschichte eine ganz andere Wendung, als der Leser, Madame und Monsieur Monde erwarten.

Lebensdaten

1919

Reporter. Simenon beginnt seine Laufbahn als Journalist bei der »Gazette de Liège«.

1926

Glaskäfig. Simenon verpflichtet sich, einen Roman in einem Glaskäfig zu schreiben. Der Vorschuss wird kassiert, aber es kommt nie dazu.

1930

Lapplandreise mit Tigy.

1933

Roman dur. Simenon beginnt den ersten Roman dur - »La maison du canal« - zu schreiben.

1935

Weltreise. Simenon zieht es nach Tahiti und von da wieder zurück.

1943

Wohltätigkeit. Für die Kriegswohlfahrt lässt Simenon das Manuskript zu »Pedigree« versteigern.

1945

Hausarrest. Simenon wird in Les-Sables-d'Olonne unter Hausarrest gestellt. (30.1.)

1946

Flott verarbeitet. Sein Kennenlernen mit Denyse Ouimet wird in dem Roman »Drei Zimmer in Manhattan« verarbeitet.#

1947

Kuba. Aufenthalt mit Denyse in Havanna.

1949

Schwanger. Denyse gibt bekannt, dass sie schwanger ist. Simenon drängt Tigy zur Scheidung.