Quai des Orfévres > Erzählungen > Maigret

suchen | registrieren | anmelden | das lädchen | forum | kontakt

Maigret liegt falsch

Es gibt Menschen, denen möchte man nicht einmal mit der Faust ins Gesicht schlagen, weil man Angst hat, die Faust bleibt kleben. Seit zwei, drei Stunden, seit man ihn mit dem Fall in der Rue Saint-Denis betraut hatte, schäumte Maigret vor Wut. So war er nur an seinen schlimmsten Tagen. Der Mann widerte ihn so sehr an, dass ihm der Abscheu einen lauernden Blick gab und niemand am Quai des Orfèvres das Wort an ihn zu richten wagte.

Meist ist Maigret gegenüber seinen »Klienten« gleichgültig oder aufgeschlossen. Dieser – ein sogenannter Buchhändler – erzeugte ganz andere Gefühle in ihm. Dem Buchhändler ist seine Verkäuferin verstorben. Ein junges Mädchen von Lande, welches mit seiner Unschuld Bücher zu verkaufen hatte, dessen Protagonisten nicht mit der gleichen Unschuld aufwarten können. Nicht das in den Büchern etwas passieren könnte, was die Gesetzeshüter auf den Plan rufen würde, aber diese Bücher verkauften sich Dank des Mädels sehr gut.

Abbildungen zu »Maigret liegt falsch« (insgesamt: 1)
Maigret und Stan der Killer - Diogenes - 1989 - detebe 21741

Der Buchhändler hatte am Vorabend das Geschäft frühzeitig verlassen und seine Angestellte auf dem Sofa schlafend vorgefunden, sich aber nichts dabei gedacht. Gedanken machte sich erst ein Polizist bei der Nachtstreife, als er das Geschäft hell beleuchtet und nicht abgeschlossen vorfand. Noch mehr Gedanken machte er sich, als er das Mädchen fand. Sie war schon sehr kalt.

Für Maigret ist der Schuldige klar: der Buchhändler. Er hat das Mädchen ausgenutzt, und es ihm lästig geworden. Maigret muss aber leider feststellen, dass es nicht ganz so gewesen sein kann, wie er sich das vorstellt. Maigret irrt.

Drucken

fakten Fakten

Originaltitel:

Une erreur de Maigret

Entstehungsjahr:

1936 (Oktober)

Erscheinungsjahr:

1944

Entstehungsort:

Neuilly-sur-Seine

Verlag:

Gallimard

verschlagwortet Verschlagwortet

 

Schaukasten

Erste Worte

Meinungen (0)

Biblio

Im Augenblick keine Ergebnisse.

Es gibt Menschen, denen möchte man nicht einmal mit der Faust ins Gesicht schlagen, weil man Angst hat, die Faust bleibt kleben. Seit zwei, drei Stunden, seit man ihn mit dem Fall in der Rue Saint-Denis betraut hatte, schäumte Maigret vor Wut. So war er nur an seinen schlimmsten Tagen. Der Mann widerte ihn so sehr an, dass ihm der Abscheu einen lauernden Blick gab und niemand am Quai des Orfèvres das Wort an ihn zu richten wagte.

Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.

Was meinen Sie?

4 Ausgaben - erste Ausgabe: 1976 - letzte Ausgabe: 2009

Kein Cover vorhanden

1976

Maigret täuscht sich
in »Neues von Maigret«
Kiepenheuer & Witsch
Übersetzung: Barbara Klau-Wille

Kein Cover vorhanden

1977

Maigret täuscht sich
in »Neues von Maigret«
Ex Libris, Zürich
Übersetzung: Barbara Klau-Wille

Hier irrt Maigret / Diogenes

1989

Hier irrt Maigret
in »Maigret und Stan der Killer«
Diogenes (detebe 21741)
Übersetzung: Inge Giese

Kein Cover vorhanden

2009

Maigret liegt falsch
in »Sämtliche Maigret-Geschichten«
Diogenes
Übersetzung: Inge Giese